Schloss Artstetten

Die Projekte

von Schloss Artstetten

Die Umgestaltung der Dauerausstellung

Das EU-Projekt NETWORLD verfolgt das Ziel, in neun Ländern des Donauraums das baukulturelle Erbe des Ersten Weltkriegs zu erhalten, kulturtouristisch zu nutzen und dadurch neue Impulse zu setzen. Zunächst werden Weltkriegsstätten systematisch erfasst und in einer Datenbank zugänglich gemacht. Strategien für Erhaltung, Management und kulturtouristische Nutzung des baulichen Erbes werden erarbeitet. Tourismus-Routen werden entwickelt und unter der Marke „Walk of Peace“ gemeinsam vermarktet. Dem Potenzial neuer Medien bei der Nutzung des baulichen Erbes für Bildung und Tourismus kommt ein besonderes Augenmerk zu. 

Die im Rahmen von NETWORLD geplanten Demonstrations- und Bildungsaktivitäten in Österreich werden mit einem höchst symbolträchtigen Ort verbunden sein: Schloss Artstetten, Familiensitz von Franz Ferdinand von Österreich-Este, in dem noch heute seine Nachfahren, die Familie Hohenberg, leben. Im Gedenkjahr 2018 wird die neu konzipierte Dauerausstellung präsentiert.

Die neue inhaltliche Ausrichtung: Schwerpunkt Sarajevo-Attentat, Erster Weltkrieg, Nachkriegsordnung und Neuordnung Europas, Perspektivenwechsel (ein einfacher Soldat und zB ein Kriegsgefangener kommen in kurzen Textpassagen zu Wort) u.v.a.m. Aber auch der persönliche Werdegang Erzherzog Franz Ferdinands, seine Familie und „Artstetten heute“ werden präsentiert!

Der Standort Schloss Artstetten wird zudem mit thematisch relevanten Inhalten, Materialien und weiteren für die Geschichte des Ersten Weltkriegs bedeutenden Orten verknüpft werden.

Revitalisierungsmaßnahmen

In einem so großen Haus mit seinem weitläufigen Natur-Schlosspark werden ständig Revitalisierungsprojekte umgesetzt und geplant:

 

Die Dachreparatur konnte im August 2016 abgeschlossen werden.

 

Das Pfingstrosen-Paradies

Insgesamt über 1000 Pfingstrosen-Pflanzen präsentieren rund um das Schloss und im Natur-Schlosspark von Mai bis Juni ihre Pracht. Die Pflanzen lieferte der Tullner Pflanzenspezialist Franz Praskac, dessen Schwieger-Großvater übrigens um 1900 im Rahmen der Österreichischen Gartenbaugesellschaft in regem Kontakt zu Erzherzog Franz Ferdinand stand!

 

Parkrevitalisierung und Wasserspiele

In den vergangenen Jahren wurden erste Schritte zur Revitalisierung des Parks getan: So wurden neue, bequemere Zugangswege von der Reitschule zum Schloss angelegt.

Mit der Reparatur der Wasserspiele wurde im Juni 2016 begonnen – die Fertigstellung der beiden Springbrunnen in der Allee sowie Erzherzog Carl Ludwigs „Pool“ ist für Oktober 2017 geplant. 

Neue Türme braucht das Schloss

Schloss Artstetten wird von sechs zwiebelförmigen, runden Türmen flankiert, die 1913 im Auftrag von Erzherzog Franz Ferdinand errichtet und mit Kupferblech gedeckt wurden.

Die im Laufe der Jahrzehnte entstandenen "Dellen“ wurden durch Hagelschlag verursacht. Stellenweise ist das Kupferblech bereits papierdünn; die Hafte an den Fälzen sind teilweise gebrochen. Die Kupferbleche müssen dringend erneuert werden!

Restaurierung von historischen Polstermöbeln, Gemälden, Objekten…. 

Hier sind auch Patenschaften (zB für die Restaurierung eines Sessels) möglich. Gern teilen wir Ihnen Details dazu mit! 

 

 

Wir danken allen, die uns in der Vergangenheit bereits unterstützt haben!
Wenn auch Sie zur Erhaltung dieses historischen Denkmals beitragen wollen, freuen wir uns sehr über Ihre Spende! Gerne informieren wir Sie über den genausten Stand.
Die kleinste Spende ist ein großer Beitrag!


IBAN:
AT13 4715 0524 1088 0000
Konto-Inhaber Schloss Artstetten BetriebsGmbH
Verwendungszweck (Name des jeweiligen Projekts bitte anführen)

Mit Ihrer finanziellen Zuwendung leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung dieser historischen Anlage!

 

Vielen Dank im Voraus,